Freitag, 28. April 2017

Dana und das Geheimnis des Magischen Kristalls von Thomas L. Hunter

Inhaltsangabe:

Vor langer Zeit ist ein magisches Experiment schiefgegangen. Ein uraltes Volk, das es durchgeführt hatte, musste die Konsequenzen tragen. Die magische Explosion hat alle aus ihrer Zeit gerissen. Dana wurde als Baby dann von Zwergen gefunden und aufgezogen.
Dort erfährt sie an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes, das nicht nur sehr alt wurde, sondern auch außergewöhnliche Fähigkeiten besaß.
Neugierig und voller Begeisterung versucht sie nun, mehr über sich und ihr Volk zu herauszubekommen. Während der Suche nach ihrer Vergangenheit trifft sie auf einen Geist. Dieser ist aus ihrem Volk, der sie anleitet und ihre Ausbildung zur Magierin überwacht.
Sie lernt die alten Bücher zu lesen und wie sie Magie einsetzen kann. Er erzählt ihr, was damals passiert ist und sie möchte natürlich nach ihren Eltern und ihrem Volk suchen - selbst wenn sie die Zeit überlisten muss. Natürlich lernt sie auch, das Leben zu achten.
Während der Ausbildung bekommt sie vom König der Zwerge den Auftrag, ihnen bei einem Problem im Gebirge zu helfen. Nach einer Katastrophe vor über einhundert Jahren kann keiner den Berg verlassen. Jeder, der sich damit beschäftigt hatte, war daran gescheitert.
Die Zwerge hoffen nun, dass sie mit ihren magischen Fähigkeiten dieses Problem beheben könnte. Bei der Suche nach einer Lösung und nach ihrer Vergangenheit muss sie viele Abenteuer überstehen.
Sie erfährt immer mehr von ihrer Herkunft und lernt bei ihren Nachforschungen immer mehr Charaktere kennen, die Kontakt zu ihrem Volk hatten und sie bei ihren Aufgaben mit Rat und Tat unterstützen.
Zum Glück ist sie nicht alleine. Shari, ihre kleine Fee, und Gomek, der Zwergenjunge, begleiten und unterstützen sie tatkräftig.
Ist diese Aufgabe überhaupt von einer Zehnjährigen und ihren jungen Freunden zu schaffen? Sie lassen sich jedenfalls nicht abschrecken und versuchen alles, um ihr Ziel zu erreichen.


Cover:

Das Cover ist bild hübsch, es läd wirklich zum Träumen ein. Es kommt mir so vor, als könnte ich in das offene Buch hüpfen, und mit Dana auf Reisen gehen.

Meine Meinung zum Buch: 

Ich habe mich bei Dana und ihren Freuden, sehr wohl gefühlt. Konnte mich sehr gut in die Geschichte, einlesen. Es lässt sich sehr flüssig, und leicht lesen, sodas es auch Kinder ab 13/14 Jahren, ohne Probleme lesen können.
Ich werde es meiner Tochter in einem Jahr, als Bettgeschichte oder auch einfach so vorlesen. 
Thomas hat sehr gute Ideen, ich durfte den zweiten Band auch lesen, dazu wird auch noch eine Rezension folgen. Dies war ein guter Auftakt der Geschichte. 
Dieses Buch habe ich im Krankenhaus gelesen, und konnte mich damit von meinen Schmerzen und dem Krankenhauszimmer ablengen. 
Danke Thomas das ich dieses Buch lesen durfte, dies ändert allerdings nicht an meiner ehrlichen und offnen Meinung.  

by Doreen 

1 Kommentar: